Urlaub an der Ostsee - in Rerik

 

Wir haben uns am Sonntag den 25.August 2019 wieder mal in Richtung Ostsee bewegt, mit unserem Digger. Abfahrt 5:18 Uhr in Köln via A1, A24 und B105 zum Ostseebad Rerik. Ankunft auf dem zuvor reservierten Ostsee Campingpark Rerik war etwa um 13:30.

Da wir ziemlich kaputt waren nach dem Essen im Bistro des Campingparks, sind wie recht früh ins Bett.

1. Woche

Montag: 

Nach dem Frühstück haben wir uns die Fahrräder geschnappt und sind runter zum Hafen am Salzhaff gefahren. Ein wenig gebummelt, etwas zu Mittag gegessen bei Italiener und danach an den schönen, Sandstrand das richtig sonnige Wetter genossen. Dagmar und ich, wir waren sogar in der Ostsee, Wassertemp. 20°C. Abends haben wir es uns im WoMo und am SP gemütlich gemacht und das ein oder andere Bierchen oder Weinchen getrunken.

Dienstag:

Blick aus dem WoMo gen Himmel, Strandsachen gepackt und ab ans Wasser, oder besser gesagt an den schönen und sehr feinsandigen Ostseestrand. Wassertemperatur war 20°C, also noch angenehm, aber kühl. Nach mehrmaligem Abkühlen ging es dann nachmittags zum nahen Italiener. Zweiter, aber nicht letzter Besuch dort. Speisen waren sehr lecker, Spaghetti  Carbonara und Spaghetti Frutti di Mare, die Preise waren angemessen. Abends zog Regen auf und es wurde etwas windiger, also Markise einfahren, Stühle und den Teppich in die Heckgarage verstauen und ab ins WoMo. Gemütlichkeit geht auch im WoMo.

Mittwoch:

Morgens sah die Welt schon wieder viel angenehmer aus, also auf die Räder und in Richtung Meschendorf geradelt. Halt gemacht an einem Großsteingrab aus der Jungsteinzeit (3200 bis 3000 vor Chr.) und weiter zur Steilküsten zum CP Ostseecamp Seeblick. Eigentlich wollten wir dort den Strand zum Sonnen und Baden aufsuchen, einen Zugang gab es aber leider nur über das Gelände des dortigen CP. Schade, also fuhren wir wieder Richtung Lieblingsstrand zum Baden. am späteren Nachmittag haben wir in einer "BurgerBude" Nahe des Strandes einen Burger sowie anschließend ein kleines Eis gegessen, beides war sehr lecker und Preislich auch angemessen. Leider zog abends ein Gewitter mit Regen auf, sodass es draußen etwas ungemütlich wurde und wir den Abend im WoMo verbrachten.

Donnerstag:

Morgens bewölkt, wahrscheinlich hat uns in der Nacht ein Wolf besucht und auf dem Vorzeltteppich sein Geschäft hinterlassen. Nach dem Frühstück entschieden erstmal abzuwarten wie sich das Wetter entwickelt und dann entscheiden wir wie es weiter geht. In der Zeit bis zur Entscheidungsfindung bearbeite ich mal unsere HP.

Nachmittags sind wir mit dem Rad zur "Erlebnisräucherei" der Fam. Scheller gefahren um dort die Fischgerichte zu probieren. Dagmar hat es gut geschmeckt, mir ehr weniger.  

Freitag:

Radelten wir wieder mal zum Haff runter, und an die Pier des Schiffes welches die Haffrundfahrt durchführt. Anschließend haben wir beim Italiener im Montalbano am Haffplatz gegessen, dann noch bei der Tourist Information in der Kurverwaltung vorbei geschaut und sind dann "Heim" zu unserem CP.

Samstag:

Mit dem Rad wieder runter an den Strand, haben dort den Tag verbracht, gesonnt und geschwommen und haben im "Piratennest" erneut einen wirklich super tollen Hamburger gegessen. Wiedermal ein schöner Strandtag verbracht und genossen. Auf dem CP wurde am Abend ein Lagerfeuer mit Live Mucke, Softdrinks, Bier, Bratwürstchen und Steaks angeboten, den wir natürlich gerne angenommen haben. Es gesellte sich ein nettes Bayerisches Ehepaar zu uns und es wurde ein netter und kurzweiliger Abend am Lagerfeuer.

Sonntag:

Wetter war nicht so besonders, sodass wir so gut wie nichts unternommen haben, außer Abends im Bistro des CPs etwas zu Abend gegessen haben und den restlichen Abend am und im WoMo waren.

2. Woche

Montag, nach dem Frühstück Richtung mit dem Regional Bus nach Kühlungsborn gefahren. 6,20€ für 2 Personen und 15 Minuten Fahrt und schon waren wir da.

Dort haben wir uns zunächst die Promenade und die Geschäfte angeschaut und sind zu dem Schluss gelangt, dass es für uns nicht so interessant dort war und wir diesen Ort nicht nochmals aufsuchen müssen. Auf dem Weg zum Westbahnhof wurde es richtig ungemütlich, denn ein heftiger Regen ergoß sich über Kühlungsborn, sodass wir uns für ca. eine halbe Stunde unterstellen mussten. Zurück in Rerik noch schnell bei Edeka vorbeigeschaut, etwas eingekauft und dann rasch zum CP gegangen und den Abend mit Inspector Barnaby und einem Bier verbracht.

Dienstag:

Morgens isses wieder regnerisch und ungemütlich, schaun mer mal wie's Wetter wird. Wir frühstücken im WoMo und anschließen bearbeite ich die HP und Dagmar "Whatsappt" und schaut TV. 

Mittwoch:

Wieder regnerisch! Trotzdem sind wir raus aus dem WoMo in einer Regen Pause, in der Hoffnung es bleibt trocken Nachmittags, in einer anderen Pizzeria gegessen. Pech, auf dem Rückweg zum CP kam wieder Regen auf und wir erreichten durchnässt das WoMo auf dem CP. Abends war es dann trocken und da wieder Lagerfeuer am CP angeboten wurde, haben wir dort den Abend am Feuer genossen.

Donnerstag:

Ebenfalls regnerisch und auch noch sehr sehr windig dazu, trotzdem haben wir uns auf den Weg gemacht um etwas an der Steilküste zu spazieren und später auch noch ein Fischrestaurant aufzusuchen und dort zu essen. Auf dem Rückweg natürlich wieder etwas Regen, halb so schlimm.

Freitag: 

Abends im WoMo beschlossen, wir fahren Samstag und nicht erst Sonntag zurück nach Köln. Gute Entscheidung, denn das Wetter besserte sich überhaupt nicht. In Köln angekommen haben wir festgestellt, dass es eine gute Entschidung war!