Kaltenbach & Annaberg/Freiland

Am Sonntag den 2. Sept. war Österreich angesagt, es ging zunächst ins Zillertal nach Kaltenbach und am Mittwoch dann weiter nach Annaberg.

Wir fuhren zunächst über die Autobahn bis zur Deutsch/Österreichischen Grenze, in Österreich dann nur noch via Bundes- und Landstraße in Richtung Kaltenbach im Zillertal. Wir waren zwar darauf gefasst, dass die Fahrt über Bundes- und Landstraßen etwas länger dauern würden, aber dennoch war es in Ordnung und hielt sich im zeitlichen Rahmen.

Wir hatten in Kaltenbach einen Platz auf dem CP reserviert und waren auch angenehm überrascht wie sauber die Sanitäranlagen und der CP war. Dort trafen wir auf zwei Traktorfahrer aus WL (einer davon, der nettere war Cord) die an einem großen Traktor Treffen in Hintertux teilgenommen hatten.

Dagmar und ich sind dann auch mal in den Ort hinein gegangen und haben dort die kleine Kapelle und den unteren Ortsteil angeschaut. Wunderschöne Häuser mit schönen Balkonen die reichlich mit Blumenkästen und Geranien bepflanzt waren. 

Dagmar und ich fuhren mit der Zillertalbahn nach Zell am Ziller und haben das Städtchen besucht, haben Eis gegessen, Kaffee getrunken und sind, nach dem Alex frei hatte mit ihm, dann mit der Rosenalmbahn hoch auf den Rohrberg und haben dort oben das "Fichtenschloss" angeschaut und danach Essen gegangen in der "Kreithütte" auf der kleinen Rosenalm. 

Donnerstags sind Dagmar und ich weiter nach Annaberg gefahren und haben Dagmars Schwager dort in Freiland beerdigt. Bei dieser Gelegenheit hatte ich die Gelegenheit die Menschen kennen zulernen, mit denen Dagmar verschwägert ist. Ich wurde dort sehr herzlich aufgenommen und wir durften auf dem Grundstück von xx mit unserem WoMo stehen die drei Tage bis wir weiter ins Bayerische fuhren.

Unser Ziel dort war zuerst der Waginger See und dann ging's noch weiter an den Chiemsee, siehe gesonderter Bericht.