Waging am See & Bernau am Chiemsee

Sonntag den 9.9.18 fuhren wir, nachdem wir uns in Annaberg & Freiland verabschiedet hatten, weiter in Richtung Waging am See. Auch dieses Mal fuhren wir in Österreich ausschließlich über Bundes- und Landstraßen, also ohne Mautgebühren, weiter. Zeit spielte dabei keine Rolle, wir hatten ja noch über eine Woche Urlaub. 

Da wir recht spät in Freiland abgefahren waren, kamen wir dementsprechend auch sehr spät am Waginger See an und mussten so mit einem Stellplatz auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz  Schwanenplatz vorlieb nehmen und übernachten, was aber kein Problem war!

Bevor wir am Montag morgen auf dem Campingplatz eingecheckt haben, fuhren wir noch rasch in einem Nachbarort von Waging bei Netto einkaufen. Der anschließende Check-in klappte ganz prima und wir fanden danach noch einen schönen Platz etwa 25 m von der Badestelle am See entfernt. WoMo aufstellen, ausrichten, Möbel rausstellen, Kaffee und Eier kochen und dann konnten wir, bei sehr sonnigen Wetter frühstücken. Herrlich!

Dann erkundeten wir zunächst einmal die direkte Umgebung unseres Stellplatzes, CP Einrichtungen, was ist wo: Duschen, Toiletten etc. Danach gingen wir nach Waging um auch den Ort kennen zulernen. Ich, Jochen, war vor 45 Jahren, also 1973, schon einmal hier  in Urlaub. Ein nettes kleines Städtchen mit hübschen Häusern, einer schönen Kirche und mehreren kleinen "Einkaufsstraßen" und netten Lädchen. Abends gingen wir ins Restaurant "SeeAlm" das auf dem CP war und es hat uns sehr gut geschmeckt, so dass wir Samstag Abend nochmals dort aßen. 

Dienstag spazierten wir zum Hotel Eichenhof, der in unmittelbarer Nähe vom CP Schwanenplatz lag vorbei und tranken dort Kaffee und nahmen dazu auch noch ein Stückchen Kuchen. Danach zurück zum CP , denn der See rief uns und ich wollte unbedingt im See baden, was ich auch tat (nur ich! Dagmar war das Wasser zu kalt).

Mittwoch morgens nach dem Frühstück bauten wir alles wieder ab, packten unser WoMo und bezahlten unseren Aufenthalt, bevor wir weiterfuhren zum Chiemsee. Dort hatten wir uns verabredet mit ein Ehepaar aus einer Wohnmobilisten Gruppe, die zufällig dort am Chiemsee einige Tage verbrachten, bevor sie weiter zogen in Richtung Kroatien. Wir besuchten und erkundeten die Fraueninsel im Chiemsee und fanden im Braustüberl des "Brauhaus Inselbräu" ein gut Bürgerliches Restaurant mit gutem Essen und einem gutem Bier dazu. Donnerstags nachmittags erkundeten wir den Ort Bernau mit dem Ehepaar und gingen in ein Festzelt mit Blasmusik, ähnlich dem Münchener Oktoberfest. Da ein Gewitter aufzog, brachen wir diesen Festzelt Besuch jedoch früh ab, denn wir wollten ja noch trockenen Fußes zum Stellplatz gelangen. Also hieß es schneller gehen, aber  der Regen erwischte uns dennoch, Gott sei Dank waren es aber nur ein paar tropfen. 

Freitag Mittag ging's weiter nach Sinsheim, denn wir wollten dort noch das Technik Museum besuchen, von dem man so viel Positives gehört hat.