Malmö & Kopenhagen 2019

Für die Zeit vom 31.10. - 03.11.19 hatten wir eine "Minikreuzfahrt" (und einem Besuch von Kopenhagen) mit Einschiffung in Travemünde am Skandinavienkay und weiter mit der TT Fähre nach Trelleborg in Schweden mit dem Ziel Malmö, gebucht.

Wir sind schon Erkältet in Köln gegen 22:30 losgefahren und waren natürlich viel zu früh in Travemünde im Fährhafen angekommen, aber besser so als anders herum. Nach ca. 4 Stunden, bei Minus 2°C Außentemperatur und dem Versuch diese Zeit im Auto schlafend zu überbrücken, konnten wir dann endlich um 8:00 einchecken und in Richtung Kay vorrücken. Dort am Kay hatte auch schon unsere Fähre "Peter Pan" angelegt und entlud die Fahrzeuge mit Ziel Travemünde. Nach kurzer Wartezeit wurden zuerst die PKW aufgefordert an Bord zu fahren, was wir dann taten und wurden per Einweiser auf unsere endgültige Parkposition geleitet. Dort angekommen, packten wir unsere Sachen und gingen vom Deck 5 hoch zum Deck 9 wo sich unsere gebuchte Kabine befand. Die Kabine war recht klein, aber zweckmäßig ausgestattet.

Nachdem wir uns in der Kabine eingerichtet hatten, gingen wir runter in's Restaurant um zu frühstücken. Das Frühstücksbuffet war reichhaltig und auch lecker. Anschließend begaben wir uns wieder auf unsere Kabine um eine Mütze Schlaf zu nehmen. Wir kamen um 18:30 in Trelleborg Fährhafen an und sind nach Ausschiffung über eine Zollkontrolle direkt zu unserem Hotel nach Malmö gefahren. Das Hotel lag direkt gegenüber dem Malmö Hauptbahnhof, nur ein kleiner Kanal trennte das Hotel von der Centralstation, wie der Hauptbahnhof hier genannt wird. 

Da die Parksituation in der City angespannt ist, haben wir über das Hotel einen Garagenplatz angemietet, für umgerechnet 63 Euro für 3 Tage. Wat willste maache?

Der Freitag in Malmö war noch trocken, aber allen anderen Tage waren, mehr oder weniger, verregnet. Freitag nach dem Frühstück haben wir als erstes und wichtigstes den Malmö Harley-Davidson Händler aufgesucht. Wir wurden sehr freundlich empfangen und es wurde uns sogleich vom freundlichen Händler ein Tässchen Kaffee angeboten. Wir haben nach einem netten Gespräch das neueste T-Shirt und den dazugehörigen Pin erstanden. Danach Rückfahrt zum Hotelparkhaus, Auto abgestellt und per Pedes Malmö erkunden. Schöne Altstadt mit etlichen Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Rundturm, Lilla Torg mit Design- oder Künstlerhaus. Krönender Abschluss der "Shopping Tour" war ein Besuch des Hauptbahnhofs und des Café House mit obligatorischer Zimtschnecke und ner Tasse Kaffee dazu, sehr lecker! Noch gezeichnet von der straken Grippe und der Anreise, sind wir danach recht früh wieder ins Hotel, um uns für den Samstag zu erholen.

Nach dem samstäglichen Frühstück im Hotel, sind wir zum Hauptbahnhof um mit der Bahn nach Kopenhagen zu fahren. Anmerkung zu Malmös und Kopenhagens Bahn- und U-Bahnhöfen: Wir waren begeistert wie Ideenreich gestaltet und sauber es in den einzelnen Bahnhöfen war.  In Kopenhagen angekommen und als wir aus den Bahnhof kamen, fiel der erste Blick auf den Tivoli. Diesen ließen wir aber zunächst mal links liegen und begaben und auf den Weg in die Kopenhagener City. Eine quirlige und schon auf Weihnachten eingestellte Stadt führte uns zunächst auf den Rathausplatz und ins nahe gelegene Hard Rock Café um dort für die Enkelin einer Freundin und für unseren Sohn ein  T-Shirt zu besorgen. Für mich (Jochen) war natürlich noch der Gitarren Pin wichtig und der wurde ausgesucht und gekauft.

Dann ging es weiter in die Innenstadt auf Shopping Tour. Leider war es regnerisch und etwas ungemütlich, aber davon ließen wir uns nicht abhalten und wir gingen nach der Shopping Tour in den Tivoli. Thema im Tivoli war logischerweise Halloween. Ein sehr schöner und Ideenreich geschmückter und gestalteter Tivoli Park. Leider regnete es immer noch aus allen Rohren und leider war in allen Restarangs (wie es dort geschrieben wird) das Preis / Leistungsverhältnis jenseits von Gut und Böse. Nachdem wir nun alles in Augenschein genommen hatten, gingen wir wieder zu Bahnhof und fuhren in Richtung Malmö. Dort im Bahnhof angekommen nahmen wir bei unserem (mittlerweile) Lieblings-Italiener ein, zwei lecker Bierchen und jeder ne Pizza und für de Jochen noch eine kleine Lasagne zum Nachtisch. Ab ins Hotel und ins Bett und noch immer von der Grippe belagert, ging's schon am nächsten Tag nach dem Frühstück wieder in Richtung Trelleborg Fährhafen .

Nach Check In und Einschiffung begaben wir uns in unsere Kabine, richteten uns ein und stellten einem kurzen Aufenthalt im Restaurant  fest, dass die Fähre "Robin Hood" um mindesten zwei Sterne schlechter war als  die Fähre "Peter Pan" (beides Fähren der TT-Line).

Abends kamen wir gegen 20:30 in Travemünde an, schifften aus und fuhren sofort auf die Autobahn in Richtung Köln. Nach ca. 6 Stunden Fahrzeit kamen wir übermüdet zu Hause an und begaben uns auch direkt ins Bett.

Tags darauf entluden wir erst unser Auto.

Fazit: Kopenhagen auf jeden Fall noch mal im Sommer, aber mit dem Flieger, Fähre ist für uns verlorene Zeit!